Coronavirus Impfstoff für Kinder in Arbeit

Forscher testen mittlerweile auch an Kindern

Immer häufiger werden Ansteckungen mit dem Coronavirus auch bei Kindern und Jugendlichen entdeckt. Das liegt zum einen daran, dass eine neue Variante des Virus besonders ansteckend ist. Zum anderen werden Kinder mittlerweile häufiger getestet, etwa mit Schnelltests vor der Kita oder vor der Schule.

Wie gefährlich ist Corona für Kinder?
Bislang erkranken Kinder meist nicht schwer an Covid-19. Viele merken gar nicht, dass sie sich angesteckt haben. Im Gegensatz etwa zu alten Menschen gelten sie nicht als Risikopatienten. Nur in sehr wenigen Fällen verläuft die Krankheit schwer oder zeigt mehrere Wochen nach der Ansteckung noch Folgen. Doch man darf auch nicht vergessen: Wer sich angesteckt hat, kann das Virus auch unbemerkt weitergeben. Und gerade in Kitas und Schulen haben Kinder viele Kontakte.

Wann kommt der Impfstoff für Kinder?
Bisher gibt es einen Impfstoff, mit dem bereits 16- Jährige geimpft werden dürfen. Die anderen Impfstoffe bekommen nur Menschen, die mindestens 18 Jahre alt sind. Nun arbeiten die Firmen aber auch an Impfstoffen für Kinder. Die Regeln hierfür sind besonders streng. Erst wenn sich gezeigt hat, dass bei Erwachsenen keine schlimmen Nebenwirkungen auftreten, darf auch an Kindern getestet werden. Dann muss aber meist noch untersucht werden, welche Mengen für Kinder gut sind. Oftmals wird sogar noch die Zusammensetzung in der Spritze verändert. Experten gehen davon aus, dass es zum Jahresende oder Anfang 2022 einen Impfstoff für Kinder geben kann. Ob du dann geimpft wirst, musst du dann gemeinsam mit deinen Eltern beschließen.

Herdenimmunität
Immunität bedeutet, dass man gegen einen Krankheitserreger geschützt ist. Immun wird man entweder durch eine Impfung oder weil der Körper erfolgreich gegen eine Krankheit angekämpft hat. Je mehr Menschen immun sind, desto schlechter kann sich die Krankheit weiterverbreiten. Darum schützt man durch eine Impfung nicht nur sich selbst, sondern auch die Menschen um sich herum. Herdenimmunität bedeutet, dass besonders viele vor einer Krankheit geschützt sind. Kinder und Jugendliche machen 30,2 Prozent der Weltbevölkerung aus. In Deutschland leben rund 13 Millionen Menschen unter 18 Jahren. Um die Herdenimmunität zu erreichen, ist es daher sehr wichtig, dass auch Kinder und Jugendliche gegen Corona geimpft werden.