Ein Fall für Paul Ganz schön kalt!

Queenice (11) fragt: „Wie viel Grad hat es eigentlich im Weltall?“

Liebe Queenice,

würdest du im All leben und mal draußen spielen wollen, würdest du ganz schön frieren. Denn im Weltraum ist es extrem kalt. Durchschnittlich hat es dort minus 270 Grad Celsius. Auf der Erde bibberst du im Winter vermutlich schon ordentlich bei minus 5 Grad Celsius, so kalt ist es hier an einem richtigen Wintertag. Im All kann man daher auch nur in einem Raumanzug einen Weltraumspaziergang machen, wie der deutsche Astronaut Alexander Gerst. Würde es im Weltraum nicht noch ein bisschen Wärme geben, die sogenannte Restwärme, wäre es noch kälter. Diese Restwärme stammt noch aus der Zeit des Urknalls, als die Erde entstanden ist. Damals haben sich die ersten kleinen Teile, die Atome, gebildet, und dazwischen konnte sich die Wärme aus dem Urknall im Universum ausbreiten. An manchen Stellen kann es aber in dem nahezu unendlich weiten All auch sehr heiß werden, etwa in der Nähe der Sonne: So ist es auf dem sonnennahen Planeten Merkur bis zu 470 Grad heiß, hier ist an ein Leben nicht zu denken, und auch Astronauten kommen hier nicht hin.