Kinderreporter Neue Erfahrungen sammeln

Du möchtest Stars interviewen, auf spannende Termine gehen oder Dinge testen? Dann bewirb dich als Kinderreporter.

Als Kinderreporter für Pauls Zeitung kannst du spannende Dinge erleben. Leonie (8 Jahre) war schon mehrmals als Kinderreporterin im Einsatz. Wir haben ihr drei Fragen gestellt: 


Leonie, du warst schon oft als Kinderreporterin unterwegs. Wie bereitest du dich auf einen Termin vor?

Leonie: Ich freue mich immer, wenn eine E-Mail an die Kinderreporter kommt. Oft geht es darum, ein Interview zu führen. Ich suche dann im Internet nach Informationen zu der Person und überlege mir, welche Fragen ich dazu stellen könnte. 

Welche Eigenschaften braucht ein Kinderreporter?

Leonie: Er darf auf keinen Fall Angst haben, jemand Fremden anzusprechen. Außerdem sollte er sich trauen nachzufragen, wenn er etwas nicht verstanden hat. 

Warum ist es toll, Kinderreporter zu sein?

Leonie: Weil man neue Erfahrungen sammelt und man manchmal auch Stars treffen kann. Ich finde es aber immer toll, Kinderreporter zu sein. Das Interview mit der Band Deine Freunde war besonders toll, sie waren sehr nett und haben uns sogar zum Konzert danach eingeladen. Ich habe aber auch schon das Planetarium oder eine Lego-Ausstellung getestet. 


Wenn du auch mal Kinderreporter sein willst, dann bewirb dich hier. Sobald wir für einen Termin Kinderreporter suchen, bekommst du eine E-Mail. Wenn dich das Thema interessiert, schreibst du uns eine Nachricht zurück. Darin sollte auf jeden Fall stehen, warum du genau der oder die Richtige für den Termin bist. Der Redakteur sucht sich dann die Kinder aus, mit denen er zu dem Termin geht.

Keine Sorge: Ein Kinderreporter ist nie allein unterwegs. Es sind immer ein Redakteur der Zeitung und ein Fotograf dabei. Der Redakteur erklärt den Reportern vor dem Termin genau, um was es geht, und bespricht mit ihnen die Fragen. So sind alle gut vorbereitet.

Hier findest du einige Tipps für Kinderreporter:

  • Informiere dich vorher über deinen Interviewpartner und über euer Gesprächsthema. Dann kannst du tiefer gehende Fragen stellen und bekommst interessantere Antworten.
  • Schreibe alle Fragen auf, die dir einfallen, und bringe sie dann in eine sinnvolle Reihenfolge. Fange zum Beispiel nicht mit der schwierigsten Frage an und ordne die Fragen nach Themen.
  • Stelle unterschiedliche Fragen. Also nicht nur „Was ist dein Lieblingsessen? Was ist dein Lieblingsfilm?“ sondern „Warum magst du diesen Film so gerne? Welches Essen hat deine Mama früher immer für dich gekocht?“
  • Fange am besten mit einer offenen Frage an, auf die dein Gesprächspartner nicht einfach mit Ja oder Nein antworten kann – so fängt er erst einmal an
    zu reden und du kannst Dich in Ruhe auf das Gespräch einstellen.
  • Höre gut zu! Denn manchmal ergibt sich aus einer Antwort eine neue Frage – oder dein Interviewpartner weicht deiner Frage aus und du solltest noch
    einmal nachhaken.
  • Hast du etwas nicht verstanden? Frage so lange nach, bis dir alles klar ist. Lass dir auch Fachbegriffe oder Fremdwörter erklären, die du nicht verstehst.
  • Wenn sich aus den Antworten spontan neue, interessante Fragen ergeben, kannst du diese auch stellen und deine Liste von Fragen ergänzen – du musst dich nicht streng an die vorher festgelegte Reihenfolge halten. 
  • Nutze alle Sinne: Wenn du als Kinderreporter unterwegs bist, solltest du nicht nur beobachten, sondern auch riechen, hören, schmecken und tasten. So kannst du später spannendere Dinge berichten.