Kochwettbewerb Silber für Fisch und Hühnchen

Zum zwölften Mal hat der AOK-Kochwettbewerb auf der Slow-Food-Messe in Stuttgart stattgefunden. Chefreporter Paul hat dieses Jahr wieder zwei Teams ins Rennen geschickt.

Slow-Food ist englisch und bedeutet „langsames Essen“. Es wird darauf geachtet, dass die Zutaten für das jeweilige Gericht zur Jahreszeit passen und aus der Umgebung kommen.

Jedes Team, das beim Kochwettbewerb der AOK auf der Slow-Food-Messe antritt, darf sich das Rezept selbst aussuchen. Bevor es ans Kochen geht, muss jedes Team sein Gericht dem Publikum vorstellen. Danach hat es 45 Minuten Zeit, zu kochen und alles schön anzurichten. Jedes Essen wird von der Jury probiert und bewertet.

Zwei Teams für Paul

Für Paul traten zwei Teams an: Team 1 besteht aus David (12), Floris (12) und Olaf (11). Die drei Jungs sind Freunde. Ihr Gericht: Frühlingssalat mit Paprikahähnchen. Dafür haben sie sogar essbare Blumen aus dem eigenen Garten gepflückt. Nebenan kocht Team 2: Frida (10), Louis (10) und Johanna (10). Weil Frida und Louis aus Frankreich kommen, gibt es „poisson en papilotte“. Auf Deutsch heißt das: Fisch in Alufolie. Beide Teams haben ihr Gericht vorher schon Probe gekocht, damit beim Wettbewerb jeder weiß, was er zu tun hat.

Du hast Lust, auch zu kochen? Hier haben wir die Rezepte für dich:

"Poission en papilotte"

Fischfilet in Aluschiffchen mit Saisongemüse und Reis

Du brauchst: 

  • 4 Fischfilets
  • 1 Stange Lauch
  • Zitronensaft
  • 2 Karotten
  • Creme fraîche
  • Reis
  • Zucker, Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Olivenöl
  • Alufolie

Und so geht's:

1. Heize den Backofen auf 200 Grad (Umluft) vor. 

2. Schneide die Karotten in Scheibchen und den Lauch in Kringel, beides kurz mit Butter in der Pfanne andünsten. Eine Prise Zucker dazu, und Salz, Pfeffer und Muskatnuss. Und einen Klecks Creme fraîche.

3. Verteile das Gemüse auf vier viereckige Alufolienstücke (die müssen so groß sein, dass man sie hinterher zuklappen kann.)

4. Lege je ein Fischfilet auf das Gemüse, beträufele ihn mit Zitronensaft und Olivenöl. Außerdem wird er noch mit Salz und Pfeffer gewürzt. Dann klappst du die Folie zu und machst so ein kleines Fischpaket. Deine Pakete legst du am besten in eine Auflaufform.

5. Ab damit in den Ofen. Bei frischem Fisch dauert das Backen ungefähr 20 Minuten, bei tiefgefrorenem etwas länger.

6. Gleichzeitig kannst du jetzt den Reis kochen

7. Den Spargel waschen und schälen. Anschließend in einer Pfanne mit ein bisschen Öl dünsten.

8. Alles zusammen auf einem Teller anrichten: Guten Appetit!

Frühlingssalat mit Paprikahühnchen

Bunter Frühlingssalat mit Croutons, dazu gebratenes Hühnchenfilet und Frühlingskartoffeln mit Dip.

Du brauchst:

  • 4 Scheibe Vollkorntoast
  • 1 große Handvoll verschiedener Blattsalate
  • ein paar essbare Blüten und Kräuter
  • 1 Bund Radieschen
  • Joghurt, Zitronenöl, Salz, Pfeffer
  • 400 g frische Frühlingskartoffeln
  • 100 g Quark
  • 100 g Joghurt
  • Pfeffer, Salz
  • 2 Hühnchenbrüste
  • 1 TL gemahlenes Paprikapulver
  • 1-2 Zweige Rosmarin
  • 2 Eßl Olivenöl

Und so geht's:

Kartoffeln:

1. Frühkartoffeln waschen und kochen.

2. Für die Kartoffeln den Dip zubereiten. Dazu Quark, Joghurt und Gewürze verrühren.

Salat:

3. Die Vollkornscheiben in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Toastbrotwürfel rundherum anrösten. Zum Schluss Croutons mit Salz würzen.

4. Die Salatblätter waschen und in mundgerechte Stücke zupfen. Radischen waschen, Kraut entfernen und in feine Scheiben schneiden. Frische Wiesenkräuter waschen und zupfen.

5. Für das Dressing gibst Du Zitronensaft, Joghurt, Pfeffer und Gewürze in eine Schüssel und gut verrühren.

6. Salat, Radischen und Dressing in einer Salatschüssel verrühren und mit Croutons und essbaren Blüten bestreuen und verzieren.

Hühnchen:

7. Schneide das Hühnchen in Streifen. Erhitze das Öl in einer Pfanne und brate die Hühnchenstreifen mit dem Paprikapulver und dem Rosmarin 5 Minuten an. Mit Salz und Pfeffer würzen. Guten Appetit!