Weihnachten Aufgepasst beim Baum-Kauf

Jetzt beginnt die Qual der Wahl: Welcher Baum passt zum Klima?

Die Adventszeit beginnt, und bald ist Weihnachten. Und an Heiligabend darf der Weihnachtsbaum im Wohnzimmer nicht fehlen: Mindestens in  jedem zweiten Haushalt in Deutschland steht ein festlich geschmückter Baum. Bis zum 24. Dezember werden in Deutschland rund 30 Millionen Christbäume verkauft. Doch wie verträgt es sich mit dem Klimawandel, wenn zu Weihnachten halb Deutschland einen Baum fällen lässt oder selbst im Wald eine Tanne schlägt? Sollte man vielleicht auf den schönen Christbaum verzichten? Oder geht es auch nachhaltig? Es gibt verschiedene Möglichkeiten für den Baum im Wohnzimmer:

HÄNDLER Viele Bäume werden für Weihnachten gezüchtet – oft sind sie gespritzt und gedüngt und mit Mitteln gegen Insekten versehen. Das ist schlecht für die Umwelt. Außerdem sollte man darauf achten, dass der Baum aus der Region stammt und nicht durch die halbe Welt gefahren wurde. Gut ist ein Siegel für nachhaltige Produktion, etwa von Bioland oder Naturland – hier wird nicht gespritzt.

TOPF Den Baum im Topf kann man nach Weihnachten in den Garten pflanzen und im nächsten Jahr vielleicht noch mal ausgraben. Aber Vorsicht: Die Pflanze verträgt den Wechsel zwischen kalt (draußen) und warm (im Zimmer) nicht gut.

PLASTIK Ein Dauerbaum aus Plastik? Das ist Geschmackssache, aber es könnte eine klimaschonende Variante sein, denn man kann ihn lange nutzen. Aber irgendwann ist es dann doch so weit und man wirft ihn weg, denn diese Bäume werden früher oder später schmuddelig – und dann hat man einen unnützen Plastikberg.

WALD Selbst geschlagene Bäume aus dem Wald sind für das Klima die beste Variante. Allerdings kann man nicht einfach mit der Axt losziehen. Am besten fragt man  beim lokalen Förster nach. Dieser zeigt dann Bäume, die beim Durchforsten des Waldes aus verschiedenen Gründen gefällt werden müssen. Mittlerweile gibt es an vielen Orten organisierte Treffen am Waldrand, und man zieht gemeinsam los.

HOLZ Ein neuer Trend sind Bäume aus geschnitztem Holz. Diese gibt es in diesem Jahr auf vielen Weihnachtsmärkten zu kaufen. Diese Holzbäume sehen zwar ganz anders aus als der klassische Christbaum, lassen sich aber auch schön schmücken. Und die meisten kann man zusammengeklappt bis zum nächsten Jahr platzsparend aufbewahren.